Oracle Performance Woche 19.-23. September 2016

Die Oracle Performance Woche 2016 richtet sich sowohl an Entwickler als auch an Datenbankadministratoren, die für Applikationsbetreuung und/oder Performancetuning zuständig sind. Wir haben aus den Erfahrungen von vielen Kundenprojekten jene Themen ausgewählt, die am häufigsten Probleme und Missverständnisse verursachen.

Zur Anmeldung

Die Performance-Woche behandelt drei Themenbereiche

Teil 1: Richtig Indizieren

Ganzheitliche Indizierung ist eine Zeit- und Kosten-effiziente Methode Datenbank-Performance zu steigern. Dennoch wird Indizierung in der Regel nur sehr oberflächlich und punktuell betrieben. In diesen zwei Tagen lernen Sie, warum nur Entwickler den nötigen Überblick für ganzheitliche Indizierung haben und warum es dabei nicht nur um das Anlegen der Indizes geht. So werden auch verbreitete SQL-Anti-Patterns besprochen und gezeigt, wie sich scheinbar unerhebliche Änderungen der SQL-Abfragen auf die Performance auswirken können.

Teil 2: Warum verursachen Frameworks oft Performance-Probleme?

Bei der Entwicklung von Datenbank-Anwendungen werden häufig Objekt-Relationale-Mapping(ORM)-Tools verwendet, die einen Großteil der Tipparbeit beim Zugriff auf SQL-Datenbanken vermeiden können. Dabei gibt man jedoch die Kontrolle über die SQL-Abfragen zu einem gewissen Grad auf, was sich negativ auf die Performance auswirken kann. In diesem Kurs werden typische Performance-Probleme aus Sicht der Datenbank besprochen und erklärt, wie diese durch ORM-Tools zustande kommen und wie man sie lösen kann.

Teil 3: Der Oracle Cost Based Optimizer – was man wissen sollte

Der Cost Based Optimizer ist für die Umsetzung eines SQL Statements auf einen Executionplan verantwortlich – in diesem Teil des Bootcamps wird der CBO durchleuchtet und analysiert und aufgezeigt worauf man als Entwickler und Datenbankadministrator achten muss.

Die Vortragenden

Christian Pfundtner

Christian Pfundtner beschäftigt sich seit 20 Jahren mit der Oracle Datenbank – in den letzten 15 Jahren sowohl als High End Consultant als auch als Trainer. Mehr über Christian Pfundtner bei dbmasters.at

Markus Winand

Markus Winand hat sich als Autor, Trainer und Coach darauf spezialisiert, Entwicklern bei Problemen mit SQL-Performance zu helfen. Er hat das Buch „SQL Performance Explained“ veröffentlicht und spricht auf internationalen Konferenzen darüber warum Entwickler indizieren müssen.

Termin der Oracle Performance Woche

Das Bootcamp findet im Zeitraum von Mo, 19. September bis Fr, 23. September 2015 in Wien statt. Am Montag beginnt der Kurs um 10:00 und Endet gegen 17Uhr – an allen folgenden Tagen von 9:00 bis 17:00, ausgenommen Freitag, hier endet der Kurs ca. um 15:00.

Preise

Da die Praxis gezeigt hat, dass es für eine Gruppe von Entwicklern / DBAs deutlich vorteilhaft ist, wenn diese gemeinsam auf eine Weiterbildung gehen, bieten wir Ihnen folgende Staffelung an:

  • Der erste Teilnehmer eines Unternehmens zahlt € 1.990,– exkl. MwSt.
  • Der zweite Teilnehmer eines Unternehmens zahlt € 1.840,– exkl. MwSt.
  • Der dritte Teilnehmer eines Unternehmens zahlt € 1.690,– exkl. MwSt.
  • Ab dem vierten Teilnehmer eines Unternehmens jeweils € 1.490,– exkl. MwSt.

Beispielberechnung für 4 Mitarbeiter eines Unternehmens:
1.990,– + 1.840,– + 1.690,– + 1.490,– = € 7.010,– exkl. MwSt., das sind 1.752,50 pro Mitarbeiter.

Auf Wunsch können wir diesen Kurs auch für größere Entwicklergruppen direkt bei Ihnen im Unternehmen anbieten – bitte kontaktieren Sie uns für ein entsprechendes Angebot.

Kursort

Der Kursort ist Wien. Der genaue Kursort ist von der Teilnehmeranzahl abhängig und wird ca. zwei Wochen vor Kursbeginn bekanntgegeben.

Zur Anmeldung